X-Mas-Break

Liebe Strickerinnen,

ich danke Euch für das großartige Jahr, das ich als Strickdesignerin mit Euch erleben durfte! Ich hoffe, Ihr hattet genau so viel Spaß wie ich.

Heute beginnen bei uns die Schulferien, und ich verabschiede mich in die Weihnachtspause. Ich bitte um Verständnis, dass ich E-mails und Anfragen erst wieder im neuen Jahr beantworten kann. Meine beiden Kinder sind rund um die Uhr zuhause und wir planen ein großes Familienfest, so dass ich einfach keine Zeit haben werde, um am Rechner zu sitzen.

Bis dahin frohe Festtage – und natürlich frohes Stricken wünscht

Martina

•••••••••••••••••••••••••
Dear Knitters,

thank you so much for this great year we had together. I hope you had as much fun as I did!

Our school vacation began today, so I must sign off for a little Holiday break. Both kids will be at home and we have a big familiy celebration, so I will not be able to answer your E-mails and requests until the new year begins – I hope you understand!

Happy Holidays – and, as always: Happy Knitting!

Martina

Buch und Bücher

Seit gut einem Jahr gibt es meine Anleitungen Hitchhiker, Lintilla, Magrathea, Trillian und Nuvem in Form eines Anleitungsbüchleins im Handel (Strickmich! von Martina Behm).

Und jetzt möchte ich auch meine Anleitungen Leftie, Hitchhat, Mostly Warmness, Ecken und Kanten und Hitchhands zu einem solchen Büchlein zusammenfügen und stelle mir die Frage, ob es das gleiche Papier und die gleiche Art Einband haben soll, und ob es wieder mit Klammern geheftet oder wie ein Taschenbuch am Rücken geklebt sein soll. Ich hatte mich damals für das schwere, fotobrillante Papier entschieden, das zwar teurer ist, auf dem man aber die Fotos, Schemata und Strickschriften gut erkennen kann. Außerdem nutzt es sich nicht so schnell ab und knickt nicht so leicht, wenn man das Büchlein beim Stricken ständig im Gebrauch hat. Die Heftung mit Klammern habe ich gewählt, weil ich der Ansicht war, dass das Büchlein dann besser offen liegen bleibt, wenn man daraus strickt. Ein hinten geklebtes Taschenbuch neigt ja dazu, sich selbst immer wieder zuzuklappen, außer man biegt den Rücken auf – aber dann hält die Bindung vielleicht nicht so lange. Dieses Problem ließe sich vielleicht umgehen, wenn man das Buch im Querformat herausbringt, dann würde es wohl trotz Klebeheftung offen bleiben. Ich überlege sogar, ob ich das erste Anleitungsbüchlein komplett überarbeiten und dann auch mit einer anderen Ausstattung neu herausbringen soll.

Jetzt wüsste dazu ich gern Eure Meinung: Seid Ihr zufrieden mit dem ersten Strickmich-Büchlein? Ist es praktisch beim Stricken? Hält es lange? Hättet ihr lieber einen richtigen Einband? Was sagt Ihr zum Thema Querformat? Wärt ihr innen mit einem dünneren, nicht glänzenden Papier zufrieden, wenn der Preis dafür günstiger wäre?

Ich bin gespannt!

Dark & Stormy

Nachdem ich wirklich seeehr lange überlegt und geguckt habe, was ich Schönes aus meinen ersten und einzigen Strängen Wollmeise DK (Farbe: Pistazie) stricken könnte, bin ich bei „Dark & Stormy“ von Thea Colman gelandet. Ich wollte eine Strickjacke mit V-Ausschnitt und Knöpfen und ohne irgendwelche Zipfel oder überflüssigen Stoff, der vorne herumhängt. Nicht zu weit, so dass ich, wenn ich meine Männerjeans dazu trage, nicht allzu quadratisch aussehe. Aber auch nicht so eng, dass sich jede Rundung exakt abzeichnet. Und dann musste auch noch die Maschenprobe von 20 Maschen auf 10 cm stimmen, denn ich hatte keine Lust, alles umzurechnen. Dass ich jetzt eigentlich genau zwischen zwei Größen stricken muss, damit kann ich leben – schließlich wird die Jacke von oben gestrickt, man kann also zwischendurch anpassen. Wie gut, dass man bei Ravelry nach all diesen Kriterien suchen kann!

Bisher läuft es ganz gut, aber die Anleitung ist schon eher was für Fortgeschrittene: Manche Techniken werden einfach vorausgesetzt und noch nicht mal die Abkürzungen erklärt. Aber alles machbar. Und das Garn strickt sich auch schön, es erinnert aber tatsächlich sehr an „Cool Wool Big“ von Lana Grossa. Was ja ein gutes Garn ist, aber das Superspezialgefühl, was ich bei den feineren Wollmeisen oder auch bei der (leider eingestellten) Wollmeise Molly habe, hab ich hier leider nicht. Die Zöpfe kommen sehr schön raus mit diesem Garn. Und bald hab ich hoffentlich ein neues Jäckchen!

It took me two nights of pattern browsing to figure out what to make of my only skeins of Wollmeise DK (color: Pistazie). I wanted a cardigan with a V-neck, with buttons, no funny fabric floating around in the front. Also, not too big (so I would not look like a rectangle when wearing my big men’s jeans with it), and not too tight (really, I am sort of tired of showing off all my curves). Also, top-down would be nice and some cables. And the gauge needed to be as in my swatch: 20 stitches on 10 cms. Luckily, Ravelry has an awesome search function and I settled with Thea Colman’s „Dark & Stormy“. So far, it is going nicely, although I would say the pattern is for advanced knitters, as some techniques are not explained in full detail and abbreviations are not given. The yarn feels good, although it reminds me of Lana Grossa Cool Wool big. That’s a good yarn, but it does not feel as special as the other Wollmeise qualities do. The cables come out nicely as well. Looking forward to wearing this!

Garter Stitch Grafting

Wo ich gerade dabei bin, ist hier noch ein Anleitungsvideo übers Zusammenfügen im Maschenstich kraus-rechts:

While I am at it, here’s a little instructional video on garter-stitch-grafting:

Top Secret / Pink

Vorgestern hab ich einen Design-Auftrag fertig gemacht. Meinen ersten – für den „Knitting Tour-Club“ von der amerikanischen Handfärberin MissBabs. Das war ganz neu für mich und sehr aufregend, aber es ist natürlich alles streng geheim und ich werde gaaaar nichts verraten! Und jetzt ist ein neues Projekt dran. Dafür habe ich heute die Wolle zusammengestellt, hier ist sie:

Jaja. Ich weiß. Wieder alles pink, wie immer: Wollmeise Twin in Dornröschen, Himbeere, Babe, Natur, Graf Ratz und Dunkle Kirsche. Aber ich kann ehrlich nichts dafür! Pink steht mir nun mal richtig gut, und es passt ganz hervorragend zu meiner Winterjacke. Und da es diesmal ein dringend notwendiges neues Winter-Accessoire für mich wird (ob Tuch, Mütze, Handschuhe, Muff, Cowl oder Schlauchschal ist natürlich auch wieder top secret!), war Pink einfach ein Muss. Vielleicht sollte ich meine Webseite umnennen in „Stricken in Pink“. Ich denke ernsthaft darüber nach.

A couple of days ago I finished my very first design assignment. It was for MissBabs „Knitting Tour“ yarn club, all very exciting and I loved it. I loved the yarn, I loved the color Babs did, I loved the theme – but I can’t write about it right now because it’s all top secret! Instead, I chose yarn and colors for a new project and design (that is, of course, top secret as well): Wollmeise Twin in Babe, Dornröschen, Himbeere, Natur, Graf Ratz and Dunkle Kirsche. Lots of pink again. I know. It must get kind of boring for you guys. But I cannot help it: I love pink. I love how I look in pink, it’s my perfect color. I look instantly prettier when I put on a pink scarf, I swear. And this will be a very much needed winter accessoire for myself, so it had to be pink (also, pink stuff looks great with my dark grey winter coat). Well. Maybe I should rename my website „Knitting in Pink“. I am seriously considering this.

Summer of Socks

Morgen sind dann auch für uns die Ferien endgültig vorbei, und der Alltag mit Schule, Kita und Arbeit geht wieder los. Mein Sommerprojekt waren Socken für meine Kinder, und ich habe mal wieder nicht halb so viel geschafft wie angepeilt: Ein Paar für die Kleine (Spice Kids von Yarnissima in Größe M, aus einem Zauberball in „Wolke Sieben“), eindreiviertel Paare für den Großen (aus Falkybam von Sheepaints, Farbe Bluebird und einem Zauberball in Rot-Orange-Blau). Ich habe nun, zugegeben, auch nicht in jeder freien Minute gestrickt. Wir waren zwei Wochen auf Gran Canaria im Urlaub, und da herrscht eben nicht das gleiche Strickwetter wie an der Ostsee. Letztes Jahr in Prerow, jaja, da hat es an 11 von 14 Urlaubstagen geschüttet, und drinnen auf dem Sofa konnte ich es mir mit meinem ziemlich wolldeckenmäßigen Nuvem gemütlich machen. Das war übrigens auch der Grund, warum wir den Sommerurlaub in diesem Jahr ausdrücklich nicht in Deutschland verbringen wollten. Und während der ersten zwei Juliwochen gab es in Hamburg konstant 11 Grad und Regen, so dass wir mit unserer Entscheidung ganz zufrieden waren. Wettermäßig. Actionmäßig war’s zu langweilig. Länger als drei Tage hintereinander hält es niemand von uns am Strand aus. Darum nächstes Jahr im Sommer: Wohnmobil Richtung Schwarzwald und Alpen. Und da komme ich sicher wieder mehr zum Stricken!


Finally, summer vacation is over. Tomorrow our everyday lives will be back: school, kindergarten, work. My knitting project for the summer were socks for my kids (as many as possible!), and, as always, I did not knit as many as I wish I had. Just one pair for my daughter (Spice Kids by Yarnissima size M, Zauberball colorway „Wolke Sieben“) and 1.75 pairs for my son (same pattern, also one Zauberball in an orange-blue colorway I do not remember the name of, and a beautiful handpainted skein, colorway „Bluebird“ by Sheepaints). That’s it. To my defense, I should say that we were vacationing in Gran Canaria, a spanish Island very close to Africa. It was hot and dry and I was not in the mood to pick up my knitting on every occasion. Last year, when we went to the German baltic coast, it rained 11 of 14 days, so I was happy to knit on my ever-growing Nuvem shawl almost all the time. But that’s precisely the reason why we did not want to stay in Germany this summer. When we looked up the German weather on the internet while we were away, we were very happy about our choice: 11 degrees Celsius and rain, every day (compared to 27 degrees and a very severe African sun in Gran Canaria). Nevertheless, we were a little bored by our vacation at the beach. More than three consecutive days of sun and sand and waves were just not interesting enough for the bunch of us. So next year, we will rent an RV and head to the Black Forest and the Alps. I am sure I will get more knitting done than this year.