In guter Gesellschaft

Hier kommt ein Geständnis: Ich bin gerne allein. Richtig gern. Wenn ich alleine bin, pussele ich vor mich hin, widme mich meinem neuesten Strickprojekt, sitze mit dem Notizbuch auf dem Sofa und male gedankenverloren mit dem Bleistift darin herum oder gucke mir Bilder im Internet an. Wenn mir danach ist, setze ich mich zwischendurch ans Klavier oder schnappe mir meine Gitarre und singe lauthals und so falsch es mir gefällt. Denn es ist niemand da, den ich damit stören könnte, niemand, der mich fragt, ob ich nicht eigentlich etwas arbeiten müsste, keiner, der sich gerade mit seiner kleinen Schwester streitet, Hunger hat oder sonstwie Aufmerksamkeit will. Alleinsein ist mein Lieblingszustand, zumindest für ein paar Stunden am Tag, vor allem wenn ich dabei in Ruhe stricken kann. Abends darf dann gern wieder jemand was von mir wollen, und ich bin bereit für Schwätzchen, Diskussionen und gemeinsames Entertainment. Aber so ein paar Stunden Menschenpause tun mir einfach gut – und den meisten meiner Strickprojekte auch.

Ich wage mal zu behaupten, dass die eher komplexeren meiner Tücher sicher nie fertig geworden wären, wenn ich daran nicht allein hätte stricken können. Denn ein Muster, bei dem es durchaus mal auf die Maschenzahl ankommt, strickt sich nicht so gut, wenn jemand begeistert „Achtundzwanzig! Siebenundvierzig! Neunundsiebzig!“ dazwischen ruft, während ich verzweifelt versuche, herauszufinden, wie viele Maschen ich denn da gerade auf der Nadel habe. Auch meine Flüche, wenn ich schon wieder einen Umschlag und zwei Abnahmen in einer Reihe vergessen habe, sind nicht unbedingt für die Ohren meiner Familienmitglieder geeignet. Schon mal probiert, eine zweiseitige Lace-Strickschrift zu lesen, während der Mann das Mittagessen der kommenden vier Tage diskutieren möchte und die Kinder sich mit Stofftieren bewerfen? Nicht so gut.


Um so ein Tuch zu stricken, brauchen wir manchmal Unterstützung…

Besser klappt das schon gemeinsam mit einer erfahrenen (vielleicht sogar ein bisschen fanatischen) Lace-Strickerin auf dem Sofa und einer schönen großen Tasse Kaffee. Denn für manche Strickprojekte ist bei mir nicht absolute Ruhe das Geheimnis des Erfolgs, sondern gutes Zureden, moralische Unterstützung und Hilfe, wenn mal wieder etwas schiefgegangen ist. Und vielleicht auch ein zweites Paar Augen auf der Strickschrift – denn manchmal sehe ich nicht, was doch so offensichtlich da steht. Gesellen sich dann allerdings ein paar mehr Damen dazu und bewegen sich die Gesprächsthemen weg von Umschlägen, Überzügen und verschränkten Maschen hin zu Spanndrähten, Spinnrädern, Strick-Podcasts oder dem Weltgeschehen, ist es bei mir ganz schnell wieder vorbei mit der Spitzenstrickerei. Weil ich meine Strickfreundinnen und ihre Themen dann einfach spannender und unterhaltsamer finde. Das einzige, was ich stricken kann, während ich mich angeregt unterhalte, sind kraus-rechts-Tücher oder ganz einfache Kindersocken – und auch dabei vertue ich mich noch oft genug. Wenn die Gespräche so mitreißend sind, dass das Stricken auch beim Stricktreff vielleicht ein bisschen in den Hintergrund gerät, kann ich damit nicht nur sehr gut leben, ich finde es sogar toll. Denn genau das möchte ich bei einem Stricktreffen erleben: Lauter spannende Frauen, alle unterschiedlich, aber geeint durch die gemeinsame Begeisterung für Garn und was man alles daraus machen kann.

Mein Spitzentuch verkraftet es übrigens ganz gut, wenn es an einem solchen Abend in der Tüte verschwindet. Denn wir haben morgen wieder ein Date. Nur wir zwei.

P. S.: Wer gerne in Gesellschaft strickt, ist bei meinem nächsten Stricktreff genau richtig! Wir öffnen wieder die Pforten unseres alten, schönen Gasthofs am Rande der Holsteinischen Schweiz und laden ein zum gemütlichen Stricktreff: Am 27. Mai 2017 (Samstag nach Himmelfahrt), von 14 bis 18 Uhr, Anmeldung nicht nötig. In unserem kleinen Shop findest Du Garne von Rohrspatz & Wollmeise, Rosy Green Wool (auch die limitierten Heb und Manx-Garne haben wir noch da), Manos del Uruguay, Schoppel und Miss Babs. Bei hausgemachten Torten, Kaffee oder Tee und strickfreundlicher Beleuchtung kannst Du vorm Kamin mit anderen Strickerinnen einen schönen Nachmittag verbringen.

Direkt davor, von 12 bis 14 Uhr findet das zweite Anstrick-Event für den Strickmich! Club 2017 statt. Das geschlossene Club-Päckchen ist Deine Eintrittskarte! Ich werde feierlich das neue Design enthüllen, wir öffnen gemeinsam die Päckchen, wickeln die Wolle und stricken zusammen an. Sollte es Fragen zur Anleitung geben, beantworte ich sie selbstverständlich gerne.

Adresse: Dorfstr. 2g, 23824 Damsdorf, Schleswig-Holstein

Parken: Bei uns auf dem Hof oder beim Dörphus/Feuerwehrhaus (Segeberger Straße).

4 Comments on “In guter Gesellschaft

  1. This perfectly captures what I’m like and how I feel, especially the first paragraph. Thank you for the affimation!

  2. Oh my gosh, we could be twins. This could be my story, except I don’t play a music instrument or sing [okay I can sing but no one wants to hear that].
    I also love to knit lace and I’m so in love with your designs. I wear my Bellrose almost everyday, going to make it again in a different color.

  3. Du sprichst mir da aus dem Herzen. Deshalb habe ich auch immer mehrere Projekte in Arbeit. Für jede Gelegenheit wird das Passende hervor geholt.
    Beim Stricktreff oder wenn eine interessante Sendung im TV kommt, ist mindless knitting angesagt.
    Habe ich Nachtdienst und will wach bleiben, lieber ein komplizierteres Projekt.
    Und beim Kaffeeklatsch mit 1-2 Strickfreundinnen etwas, bei dem ich mir noch nicht sicher bin und einen Rat benötige.
    Die schönste Strickphase in diesem Jahr hatte ich, als ich mit mehreren Frauen zum Edinburgh Yarn Festival fuhr.
    Wir hatten ein Apartment mit mehreren Zimmern und 2 Wohnzimmern gemietet.
    Es kristallisierten sich natürlich Grüppchen heraus.
    Mit 2 der Frauen traf ich mich immer schon morgens früh und wir strickten beim ersten Kaffee erstmal ein paar Reihen bevor wir frühstückten. So sollte jeder gute Tag beginnen!
    An Abend waren wir drei meist auch die Letzten , die zu Bett gingen. Zuvor war der Ideenaustausch wundervoll.
    Im nächsten Jahr ist Edinburgh wieder fest eingeplant!

  4. Apropos Lace-Strickschrift: Ich male sie mir jetzt (Fotokopie/Ausdruck) mit Buntstiften und Neonfarben bunt an, damit die Motive und Strukturen gut herauskommen. Seitdem geht das Stricken schneller und ich irre mich weniger.

    Mit freundlichen Grüßen und, ach ja, noch einem Wunsch: Könnte nicht auch auf der Homepage die Sprachauswahl gleich ganz oben stehen statt erst so unten auf der Seite? Das wäre nett!
    B. Cottin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.