Perfekte Zwillinge

Diese herrlich-bunten Toe-up-Socken für meine Tochter (Anleitung: „Spice Man“ von Yarnissima) haben mir die Abende während der vergangenen, anstrengenden Umzugstage versüßt. Einfach zu stricken, und die bunten Ringel in Mädchenfarben sind genau das Richtige, um vom Kistenschleppen, Wändestreichen und Handwerkern-Hinterherputzen zu erholen. Das Garn ist von Zitron („Trekking XXL“ in der Farbe 550) hat recht regelmäßige Farbwechsel, und obwohl sie fast zufällig wirken, kann man damit ganz genau gleiche Socken stricken (ich weiß, dass das für manche Leute gaaaaanz wichtig ist!) – mit einem einfachen Trick, den mir meine Oma verraten hat. Er ist so einfach, dass es mir schon fast unangenehm ist, ihn hier aufzuschreiben – aber ich wäre damals nicht selbst drauf gekommen, und darum gebe ich den Hinweis gerne weiter.

Farbwechsel

Industriell gefertigte selbstmusternde Garne haben nämlich einen vorgegebenen Farbverlauf, der sich irgendwann wiederholt. Bei meiner ersten Socke konnte ich gut erkennen, wann die Farbfolge von der Sockenspitze wieder los ging (siehe Pfeil). Da ich aber mit dem Sockenschaft fertig war, bevor die Farbfolge komplett war, habe ich einfach das Garn vom Knäul so lange abgewickelt, bis ich wieder bei meiner Anfangsfarbe angekommen war, nämlich genau dort wo Gelb aufhört und Neon-Orange anfängt:

Zwillingssocken

Und genau mit diesem Stück Garn habe ich die nächste Socke angeschlagen. Gegen dieses Vorgehen spricht natürlich, dass das abgewickelte Garn quasi Ausschuss ist und in diesem Paar Socken wahrscheinlich nicht verwendet wird. Aber da ich wusste, dass ich für ein Paar Kindersocken in Größe 32 ohnehin keine vollen 100 Gramm brauchen würde, kann ich damit gut leben – und so ein kleiner hübscher bunter Rest findet sicher noch irgendwo anders Verwendung, da bin ich mir ganz sicher!

Zwillingssocken 2

11 Comments on “Perfekte Zwillinge

  1. Genauso mache ich es schon seit – ich weiß nicht – Jahren, bei mir müssen nämlich Socken immer gleich aussehen. ;-) Ja, das ist ganz wichtig! Aber schönes Garn hast du da …

  2. Also ich bin schon happy, wenn meine beide Socken irgendwie gleich geraten, da kann ich dann großzügig über unterschiedliche Farbverläufe hinwegsehen ;-) Ich wünsche weiterhin gutes Gelingen für’s Renovieren und grüße herzlich aus Köln, Martina

  3. Ich gestehe: bei mir müssen die Socken auch identische Farbverläufe haben!
    Darum gibt es für mich nichts schlimmeres als wildmusternde Wolle, die mal Flecken oder mal Streifen ergibt und die zwei Socken total unterschiedlich ausschauen.
    Ab und an habe ich mir sogar schon 2 x 100g Sockenwolle der gleichen Farbe gegönnt, dann hat man nicht so viel Ausschuss.

  4. So einfach und doch so genial… ;-)
    Ich finde es bei vielen, aber nicht bei allen Mustergarnen wichtig, dass sie zwei identische Socken ergeben. Ringelsocken zum Beispiel (so wie die süßen Modelle in deinem Beitrag) mag ich lieber identisch, während ich bei wilderen Musterungen, wie man sie z.B. bei Opal oft sieht, lieber unterschiedliche Socken haben möchte. Sonst wird das Muster so zahm :-P

  5. Na, das kenne ich doch? Da habe ich früher immer Urlaub gemacht….
    War nicht in Eurem Haus nicht die Dorfdisko? Ein toller See dort zum Baden…..sehr sehr sauber…ich beneide Dich wirklich….

    • Ja, ganz genau! Damsdorf war wohl in den 80ern Schleswig-Holstein-weit als Dorfdisse bekannt – ich wäre total gespannt, darüber Geschichten zu hören :))

  6. Hallo Martina, das ist ja wirklich lustig. Und aber auch irre, das ich das Haus gleich erkannt habe. Durch eine zufällige Radtour mit meinen Eltern sind wir in einem Hof nebenan unter gekommen. Da wir noch unter 18 waren, durften meine Freundinnen und Schwester dort nun auch alleine Urlaub machen. Das war groß und unglaublich erwachsen. Und dann war dort einmal wöchentlich Disko….Na da sind wir dann natürlich gelandet. Ich habe mich dann auch, wie soll es anders kommen, dort verliebt. Allerdings wars ein Hamburger aus einem Wochenendhaus in einem Nachbardorf. Es gab aber schon einige Kontakte zur Nachbarjugend. Und eknige Feste rund um den Stocksee. Wirklich tolle Erinnerungen und ich finde Du kannst Dich wirklich auf einen wunderschönen Ort freuen.
    LG Birthe

  7. Thank you for the information. It is very helpful! I am working on my first pair of self striping socks and am now happy that I could make then matching!

  8. Hallo Martina!
    Vielen Dank erst einmal für Deinen Blog, wodurch ich immer wieder neu inspiriert werde! Danke auch für die kleinen Hinweise wie auch hier das man die Anleitung bei yarnissima über ravelry bekommt. Und ein herzliches Dankeschön für Dein wunderbares Buch „Stricken macht schön“ wo Du direkt aus dem Leben und mir direkt von Herzen gesprochen/geschrieben hast. Ich habe es mir vor unserem Urlaub gekauft und regelrecht verschlungen…dein Buch war auch ausschlaggebend und der Hinweis man soll ruhig etwas anderes ausprobieren wie z. B. Socken oder Pullover von der anderen Seite beginnen…kurzum ich hab mich bei ravelry angemeldet und gleich nachdem ich den Matchmaker für mich fertig habe bekommt mein Sohn wieder ein neues Paar Socken…nur diesmal nach der Anleitung spice man von yarnissima. Danke für die wertvollen Tipps!! Manuela

  9. Hallo Martina, habe mich auch anstecken lassen, die Socken mal von der Spitze zu beginnen und nach der Anleitung die spice man gestrickt. Nach dem 2. Paar klappt es schon ganz gut, NUR wie kettest du die Socken ab? Gibt es dafür eine deutsche Anleitung? Liebe Grüße Petra

    • Mit „Jeny’s surprisingly stretchy Bind-off“, den findest Du bei Knitty.com!