Start

Meine Tochter wird im Mai getauft. Sie ist schon zwei und möchte bestimmt gerne ganz, ganz toll aussehen. Und was läge da näher, als ihr ein Kleidchen zu stricken? Mit Blümchen drauf. Unten Rot-Pink und oben weiß. Der Entwurf ist fertig, alles durchgerechnet, das Blümchenmuster auf Karopapier. Und jetzt möchte ich anschlagen: 256 Maschen provisorisch, denn ich will eine Mäusezähnchenkante und nach ein paar Reihen alles knicken und dann mit den Anschlagsmaschen zusammenstricken. Und nun ist der perfekte Zeitpunkt, um ein Lied von den Fanta4 anzustimmen: „Es könnte so einfach sein. Isses aber nich.“
Genau. Ich habe nämlich gestern abend meine gesamte Abend-Strickzeit damit verbracht, erstmal 256 Maschen mit Judy’s Magic Cast-On (mag ich bei Socken sehr) anzuschlagen. In Wollmeise 100%, Farbe Wilder Mohn. Dann gefiel mir die Farbe nicht mehr, zu viele dunkle Stellen. Also im Stash gewühlt, ein dunkles Dornröschen gefunden, musste noch gewickelt werden. Also Wollwickler und Haspel raus und wickeln. Ein paar Maschen angeschlagen, da fand ich die Farbe irgendwie zu – hm, wie soll ich sagen? – aufreizend. Also wieder ab damit. Ich hatte da doch noch ein Rosenrot. Auch ungewickelt. Also wieder den Wollwickler anschmeißen. Und dann sah es gewickelt fast genauso aus wie der Wilde Mohn, den ich vorher zu dunkel fand. Vielleicht mal mit dem Weiß kombinieren und gucken, wie es wirkt? Rosenrot war zu bieder. Also doch wieder Dornröschen, das mit Weiß zusammen nun doch hinreichend unschuldig für eine Zweijährige aussieht. 256 Maschen angeschlagen, auf zwei Rundnadeln. Doof nur, dass eine kürzer war als die andere und es sch so ergab, dass ich mit der längeren hätte weiterstricken müssen. War auch irgendwie unbequem zu stricken mit so einer zweiten, relativ steifen Plastikschnur drin. Vielleicht gleich auf einen Faden Restwolle? Ging nicht. Also erst mit zwei Nadeln anschlagen, dann Restwolle durchziehen, losstricken. Auch nicht schön. Und beim Rundenschließen verdreht. Also ribbeln. 23.30, Zeit fürs Bett. Gestrickt? Null. Heute Abend probiere ich es mit einem gehäkelten provisorischen Anschlag. Oder ich mach einfach eine kraus-rechts-Rüsche dran und lasse das mit den Mäusezähnchen sein.

My little daughter will be christened in May. She is 2 years old already and will want to look really pretty on her big day, so what does a knitting mom do? Knit her a dress, of course. With flowers on it, red and white. I plotted a schematic, made all the calculations and developed a flowery chart. Now, I have to cast on 256 stitches with a provisional cast-on because I want a picot hem for that dress. I used Judy’s Magic Cast-On, which I really love in socks. But then I realised the color I picked (Wollmeise 100% Wilder Mohn) had too many dark spots in it. Wait, I had a dark Dornröschen somewhere in my stash…. that still had to be wound into a yarn cake. So I took out my winder and swift and wound it. Cast on again, but then I found that color looked – how should I put it? – a little too hot. Well, there was a Rosenrot somewhere, also still as a skein. Wound that one too. Now it looked a lot like the Wilder Mohn I had found too dark before. So maybe it helps to put it next to the white. Well, now the Rosenrot looked a little boring and the Dornröschen just right. Cast on 256 stitches using two circulars. Realized that one was shorter than the other and I would have had to knit on with the longer one when starting knitting in the round. Also, two cables felt a little uncomfortable. Frogged. Started again, pulled some wasteyarn through the lower stitches. Very messy. Realized I had twisted everything when closing the round. Frogged. 23.30h. Bedtime. Knitting accompolished that evening: Zero. Will try again tonight using crochet-cast-on method. Or just skip the picot hem and make a garter-stitch ruffle.

2 Comments on “Start

  1. Auweia! Aber das kenne ich und Magic Cast-On finde ich mindestens so kompliziert wie Strohsterne mit runden Halmen zusammen zu binden. Da steigen ungekannte aggressive Kräfte in mir hoch.
    Mäusezähnchen habe ich früher häufig bei Arbeitskniestrümpfen für meinen Vater verwandt und dafür einfach die benötigte Maschenanzahl angeschlagen (Long-Tail), gewünschte Breite glatt rechts, dann einen Reihe Umschlag/2zusammen, dann wieder gleiche Anzahl Reihen wie nach dem Anschlag. Dann alles zusammenklappen und jeweils den Maschenfaden des Anschlags auf die Nadel nehmen und mit der nächsten Masche zusammen stricken. Es kann auch sein, dass es reicht, nur jeden zweiten Faden hoch zu nehmen.
    Liebe Grüße
    Judith

  2. Mein tiefstes Mitgefühl. Wie gut ich das kenne… Seitdem nehme ich immer eine gehäkelte Luftmaschenkette für so einen Anschlag, es ist definitiv stressfreier. Gutes Gelingen! Die Pläne für das Kleidchen lesen sich sehr interessant, ich bin gespannt, wie es aussehen wird.