Zwei mit einer Klappe

Ravelry ist schon schlimm. Bringt einen auf komische Ideen, wie zum Beispiel einen ganzen Pullover aus Sockenwolle zu stricken. Okay, ich geb’s zu: Die verschiedenen Rottöne  der Wollmeise-Sockenwolle waren mir schon immer zu schade für meine Füße. Aber jetzt haben die Damen aus der Wollmeiseholics-Anonymous-Gruppe eine gemeinsame Pullistrickaktion angefangen. Ich hab lange überlegt. Denn ich habe zwei kleine Kinder und darum 1. gar nicht so viel Zeit, einen Pulli aus Sockengarn zu stricken und 2. dauernd Mützen, Handschuhe, Schals und Strampelanzüge auf den Nadeln. Die ganz schnell fertig sein müssen, denn der Winter ist bald rum und das Baby wächst schneller, als ich mit den Nadeln klappern kann. Außerdem ist ein Pulli mit mehreren Farben ein unheimliches Garngetüdel, das in Gegenwart von Babys und Kleinkindern einfach nicht stattfinden kann (mein knapp dreijähriger Sohn entreißt mir gern mein Strickzeug, weil er mitmachen möchte). Socken und Mützen kann ich auch machen, wenn auf meinem Schoß die Kleine schläft. Aber trotzdem: Die Versuchung war zu groß! Jetzt mache ich einen nahtlosen Pullover nach dem Prozente-Schema von Elizabeth Zimmermann: um die 300 Maschen auf der Rundstricknadel mit runder Passe (oder Raglan? mal sehen). Und das hier ist meine Maschenprobe:

swatchhat1.jpg

Natürlich auf einer Rundstricknadel, weil die Maschenzahl beim Hin- und Herstricken doch immer etwas anders ist. Und was ist eine Maschenprobe auf einer Rundstricknadel?

ritahut2.jpg

Genau, eine Babymütze. Rita hatte nämlich keine mehr, die ihr passte.

One Comment on “Zwei mit einer Klappe

  1. Stimmt, ravelry ist schon schlimm ;).

    Aber wenn schon so etwas Tolles nur als Maschenprobe dabei heraus kommt, ist ravelry vielleicht ja doch nicht ganz so schlimm :D !

    Ich freu mich schon auf Fotos vom werdenden Pullover!

    Einen lieben Gruß,
    Sandra *die gerade rechnet, wie viele Wollmeisen man denn wohl für einen Pullover so braucht…*